Konzepte unkonventioneller Motivationsstrategien im Umgang mit "unmotiviertem" Klientel der Jugendhilfe von Evangelischer Erziehungsverband in Bayern e.V. auf FortbildungsNAVI

Schlagwörter

Seminarnummer: 3307

Konzepte unkonventioneller Motivationsstrategien im Umgang mit "unmotiviertem" Klientel der Jugendhilfe

Anmelden

Manche Klienten halten die Mitarbeitenden in der Erziehungshilfe besonders auf Trapp. Sie strapazieren die Nerven und ärgern die Professionellen und werden von diesen als besonders schwierige Klienten bezeichnet. Dies sind Klienten, die es scheinbar darauf angelegt haben, die Kollegen/innen gedanklich, emotional und ganz praktisch ständig - selbst am Wochenende und in der Freizeit - zu beschäftigen. Sie binden die Aufmerksamkeit vieler Team- und Supervisionssitzungen und obwohl die Mitarbeitenden viel Kraft und Kompetenz investieren, geht es keinen Schritt voran. Auch wenn sich diese Klienten häufig durchaus kooperativ
und einsichtig zeigen, sie im direkten Kontakt mit Überzeugungskraft und Engagement beteuern, am Weiterkommen interessiert zu sein, kommen sie nicht wirklich voran, arbeiten sie nicht wirklich mit, sind bei Terminen unzuverlässig und zeigen kaum Initiativen in Richtung Ziele der Maßnahme.

In dieser Fortbildung werden einige neuere Strategien vorgestellt, die über die üblichen Motivationsstrategien von Mitarbeitenden - optimistische Voraussagen, ermutigende Erklärungen und Schlussfolgerungen - hinausgehen.

Ziel der Fortbildung ist es, aufgrund der neueren Erkenntnisse über Motivationsprofile zu erarbeiten, was Mitarbeitende tun beziehungsweise unterlassen sollten, wenn sie offensichtlich unmotivierte Klienten „motivieren“ wollen. Ein spannendes Thema.

METHODIK
• Interaktive und praxisorientierte Herangehensweise an das Thema
• Entwicklung einer maximalen proaktiven und selbstverantwortlichen Lernhaltung
• Kurze Impulsreferate; Handouts werden gestellt
• Gruppendynamische (Selbst-) Erfahrungen
• Lernatmosphäre mit Witz und Humor, damit Experimentieren möglich wird
• Grundsätzlicher Ablauf: Grundlagen – Methoden – Übungen – Transfer
• Gruppencoaching nach Balint (systemisch-lösungsorientiert)

ZIELGRUPPE
Sozialpädagogische Fachkräfte in stationären und ambulanten Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, die ihre Fachlichkeit einmal richtig auf den Punkt bringen wollen


Datum: 26.04.2021 , 14:00 - 28.04.2021 , 12:30
Ort: bfw Hotel Nürnberg
Referenten:
Anmelden